Stadtratkandidatin Mazzetta
© A.Mazzetta

Mit der Aufwertung des Stadtparks, des Rosenhügels und vor allem der Öffnung des wunderschönen RhB-Parks für die Öffentlichkeit haben die Grünflächen in Chur an Aufenthaltsqualität stark gewonnen. Neue Bewegungs- und Begegnungsräume hat die Bevölkerung aber auch auf der Oberen Au bekommen, mit der neuen Boccia-Bahn, dem riesigen Skatepark und dem neu gestalteten Mühlbach. Nicht vergessen möchte ich den Bau neuer Velowege, die neue Pardisla-Brücke, die Chur und Haldenstein verbindet, die im Bau stehende «Plessur-Brücke», für die noch ein Name gesucht wird. Ein schönes Beispiel für die Freiraumgestaltung ist für mich auch der Bewegungs- und Begegnungsplatz für Jung und Alt bei der alten KEB. Einen grossen Schritt hat die Stadt Chur zudem mit der Neugestaltung der Bahnhof- und Steinbockstrasse gemacht. Die beiden Strassen wurden von der Durchfahrt des Stadtbusses und den meist viel zu engen Trottoirs befreit sowie mit bunten Sitzbänken ausgestattet. Heute hat Chur im Zentrum eine attraktive Flaniermeile – mehr Piazza als Strasse.    

Was Stadtrat Tom Leibundgut mit der Möbilierung des Theaterplatzes mit den grünen U(n)förmigen Plastikliegen medienwirksam begonnen hat – über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten – hat er nachher ohne viel Aufhebens konsequent weitergeführt. Mit den vielen, bunten und unterschiedlichsten Sitzmöglichkeiten hat Stadtrat Tom Leibundgut zudem «mehr Farbe» in die Stadt gebracht. Er und seine Mitarbeitenden haben der Bevölkerung und den Gästen viele neue attraktive Möglichkeiten zum Verweilen geschaffen. Die neuen Freiräume werden von Jung und Alt dankend angenommen und intensiv genutzt – im Gegensatz zur Sitzbank in der Kasernenstrasse, die einst nicht der Bevölkerung, sondern einem Stadtrat geschenkt wurde.  

Für diesen Blog habe ich ein paar dieser Aufenthaltsorte aufgesucht. Und ich kann Ihnen sagen, die Stadt Chur hat für Dagebliebene und Gäste viel zu bieten. Überzeugen Sie sich selbst! Mit diesem Blog verabschiede ich mich für zwei Wochen. Ich werde neue Energie tanken, die ich ab anfangs August für die intensive Zeit des Wahlkampfs sicher brauchen werde. Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer, in Chur oder anderswo.

Ihre Anita Mazzetta