Gleichstellung heisst für mich nicht nur gleiche Rechte für Frau und Mann. Chancengleichheit ist nur möglich, wenn Frauen in der Gesellschaft, Politik und Wirtschaft gleichwertig vertreten sind. Bei den Churer Behördenwahlen vom 27. September 2020 muss es gelingen, dass mehr Frauen im Gemeinderat Einsitz nehmen. Von den 21 Sitzen im Gemeinderat werden gerade mal 3 von Frauen besetzt. Frauen sind im Gemeinderat Chur peinlich untervertreten.

Familienfreundliche Stadt

Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss die Stadt genug und für die Kinder gut erreichbare Kindertagesstätten bereitstellen. In der Verwaltung braucht es mehr Frauen in Führungspositionen. Die Stadt muss als Arbeitgeberin familienfreundliche Arbeitsbedingungen wie Teilzeitarbeit, flexible Arbeitszeiten und Homeoffice aktiv fördern. Und einen guten Schuss mehr Aufmerksamkeit für die Anliegen und Verdienste der Frauen kann auch die städtische Kulturpolitik vertragen.

Chancengleichheit gilt nicht nur für Frau und Mann. Ich engagiere mich konsequent gegen jegliche Form der Diskriminierung und setze mich dafür ein, dass alle an der Entwicklung unserer Stadt mitwirken können.

Chancengleichheit ist nur möglich, wenn Frauen in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft gleichwertig vertreten sind.
Anita Mazzetta, Stadtratskandidatin